Rohrsanierung



Rohr-, und Kanalsanierung im Inlinerverfahren DIBT (Deutsches Institut für Bautechnik)

Die von uns eingebrachten Inliner bestehen aus einem im Rohrdurchmesser vorgefertigten und beschichteten
Polyesternadelfilzschlauch. Dieser wird mit einem Kunstharz getränkt und in das vorhandene Rohr
inversiert. Nach dem Aushärten des Harzes ist der Inliner mit dem vorhandenen Rohr kraftschlüssig und ringraumfrei verbunden. Die renovierte Leitung ist muffenlos. Somit kann kein Abwasser in das Erdreich
gelangen und Wurzeleinwuchs wird dauerhaft verhindert.
Die abriebfeste Innenbeschichtung des Inliners erhöht zusätzlich die hydraulische Funktion
des Kanals und trägt zu einer besseren Ableitung der Schwebestoffe im Abwasser bei. Das Material des Inliners
hat den Test nach dem Hamburger Spülmodell bestanden.
Das Schlauchlinerverfahren ist ein "Rohrrenovierungsverfahren".
Die Lebensdauer eines Inliners beträgt ca.50-80 Jahre.

     
   Der Inliner wird zugeschnitten,
   Harz und Härter werden angemischt.
   Der Inliner wird mit Epoxidharz getränkt.
     
   Mit einem Inversionsgerät wird der Inliner
   per Druckluft in das beschädigte Rohr eingeführt.
   Verschlüsse werden durch einen Fräsroboter
   wieder geöffnet. Die Überwachung geschieht über TV.



Kanalabdichtung im Flutungsverfahren DIBT

Das Verfahren eignet sich zum Abdichten von Rissen und undichten Rohrverbindungen in weitverzweigten und erdverlegten Leitungen und Schächten.Es ist jedoch ungeeignet bei Wurzeleinwuchs oder zur Wiederherstellung der Rohrstatik.

Bei der Abdichtung im Flutungsverfahren werden 2 Komponenten (SL1 und SL2) einzeln nacheinander in das System eingefüllt. Diese dringen durch die Undichtigkeit in das Erdreich. Bei Kontakt der beiden Komponenten im Erdreich härten diese zu einem Selikatgel aus und Undichtigkeiten werden abgedichtet. Das Gel ist nach der Aushärtung schrumpffrei, alterungsbeständig, bleibt formstabil, ist beständig gegen Laugen sowie gegen Säuren und verhält sich auf Dauer absolut umweltneutral.





Kanalreparatur im Kurzlinerverfahren DIBT

Für Einzelschäden halten wir das sogenannte Packerverfahren bereit,
bei diesem Verfahren werden einzelne Schäden dauerhaft korrigiert.





Fräsroboter Technik

Durch den Einsatz von leistungsfähigen Fräsrobotern sind wir in der Lage einragende Stutzen,
verfestigte Ablagerungen und extremen Wurzelwuchs zu beseitigen. Das ist in
vielen Fällen die Grundlage, um weitere Sanierungsverfahren zu ermöglichen.

Der Einsatz von Fräsrobotern wird notwendig für die professionelle
Kanalsanierung im nicht begehbaren Bereich (DN 100-DN 350).
Bedingt durch die Konstruktion und Verfahrenstechnik entstehen
hierbei keine teuren Straßenaufbrüche und keinerlei Verkehrsbehinderungen.
Die Arbeiten können witterungs- und saisonunabhängig und
ohne große Störung des gesamten Kanalbetriebes
durchgeführt werden. Eine Kombination mit mehreren
Sanierungssystemen erzielt ein sehr interessantes Preisgefüge. 

Die Einsatzgebiete:

  • einragende Stutzen
  • Störstellen und Ablagerungen
  • Wurzeleinwuchs
  • Inlineröffnung an Seitenanschlüssen
  • Vorbereitung von Sanierungsmaßnahmen
  • Planfräsen
  • Längs- und Querrisse ausfräsen
  • Verschluss von Seitenanschlüssen bei Dichtigkeitsprüfungen


Digital Agency London